Cyrus CM16 – Die Mischung aus Smartphone und Classicphone

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail

cm16_2Das nordrhein-westfälische Unternehmen Cyrus Technology GmbH hat vor wenigen Wochen ein neues Outdoor-Telefon auf den deutschen Markt gebracht. Das Cyrus CM16 getaufte Gerät stellt eine Mischung aus klassischem Tastentelefon und Smartphone dar. Ob sich diese Kombination sinnvoll nutzen lässt, soll mein nachfolgender Kurztest zeigen.

Lieferumfang

Das Cyrus CM16 wird in einem einfachen, schwarzen Karton geliefert. Der Lieferumfang sieht dabei folgendermaßen aus:

  • Cyrus CM16
  • Stereo Headset Kopfhörer
  • USB Lade- bzw. Datenkabel
  • Kurzbeschreibung
  • Werkzeug zum Öffnen des Batteriedeckels

Das Design und Gehäuse

Das Cyrus CM16 kommt einem schwarzen Kunststoff Gehäuse daher, welches seitlich mit zwei silbernen Metallakzenten versehen ist. Mit Abmessungen von 133 x 65 x 17 Millimetern ist es als relativ handlich zu bezeichnen. Die 165 Gramm Gewicht (laut Soehnle Küchenwaage) lassen es zudem auch noch vergleichsweise handlich für ein Outdoor-Telefon dastehen. Zusätzlich vermittelt das Gerät ein stabiles, griffiges und sehr solide wirkendes Gesamtgefühl.

cm16Der Akkudeckel wird mit zwei Schrauben gesichert, für dessen Montage extra ein kleines Schraubwerkzeug beigelegt wurde. Dank der eingesetzten Gummidichtung kann so sichergestellt werden dass das Innenleben des Gerätes vor möglichem Wassereindringen geschützt ist. Dank des Schutzes nach IP68-Norm (IP=International Protection) und MIL810-G (US-amerikanische technische Militärnorm) sollen das Cyrus CM16 so einem Tauchgang bis zu einer Tiefe von bis zu 2,00 Metern (über eine Stunde lang) standhalten können. Die Gehäusedichtungen sollen das Gerät zudem Staub- und Schmutzdicht machen. Auch Stürze aus bis zu 1,50 Metern Höhe soll das Gerät problemlos überstehen, aber zu den Outdoor-Fähigkeiten später mehr.

Da das Gerät mit dem Android Betriebssystem ausgestattet ist, sind auf der Front, unterhalb des Displays 4 Hardware-Tasten für Menü, Home, Löschen und Zurück vorhanden. Seitlich am Gerät befindet sich einerseits die Laut-/Leise-Taste sowie eine Taste die frei mit einem Programm/App belegt werden kann. Die nebenstehende Grafik veranschaulicht am besten welche Tasten wo am Gehäuse zu finden sind.

Alle Tasten sind mit einem ordentlichen Druckpunkt versehen, wenngleich es aufgrund Ihrer Bauweise einen etwas festeren Druck erfordert um die jeweilige Taste zu bedienen. Was nicht sonderlich vorteilhaft bei der Bedienung ist, sind die ziemlich eng angeordneten Tasten rund um die 5-Wege Menütaste, hier braucht es etwas Eingewöhnung und Fingerspitzengefühl um nicht zwei Tasten gleichzeitig oder aber die falsche Taste zu drücken.

Das Cyrus CM16  bietet übrigens auch eine Notifcation-LED, diese blinkt bspw. schnell grün wenn eine SMS oder ein Anruf in Abwesenheit eingegangen ist oder aber rot wenn der Akku leer ist.

Blasses Display

20160227_133846Das Cyrus CM16 ist mit einem 2,4 Zoll IPS-Display mit einer vergleichsweise geringen Auflösung von 320 x 240 Pixeln (167 PPI) ausgestattet. Dank 2-fachem Sensorfilm lässt es sich auch mit nassen Fingern bzw. feuchtem Display bedienen, was sicherlich beim Outdoor-Einsatz von Vorteil ist.

Die Qualität der Bildwiedergabe ist leider eher suboptimal, da der Bildschirm leider nicht sonderlich Blickwinkel-stabil ist. Man muss genau von oben auf das Display schauen um einen vernünftigen Kontrast des Bildes zu erzielen. Hält man das Gerät richtig schräg, invertiert die Anzeige schon fast und die Farben verblassen merklich. Hier hätte ich mir von einem Outdoor-Telefon etwas mehr versprochen, wenngleich man den vergleichsweise geringen Preis vielleicht noch als Entschuldigung werten darf.

Software ohne viel Schnickschnack

Das Cyrus CM16 kommt mit dem Android Betriebssystem in der Version 4.2.2 (Jelly Bean) daher. Hier wäre es wünschenswert wenn man wenigstens noch das Update auf Android 5.x nachliefert, Android 6.0 wird bei der Hardware wohl eh nie erscheinen. Dank Android Betriebssytem hat man auf jeden Fall sehr viele Möglichkeiten Apps zu installieren und das Gerät so seinen Wünschen anzupassen (Navi-Software, Spiele, Office Tools, etc.).

Lobend zu erwähnen ist das man die Oberfläche und Software kaum angepasst hat, sodass es vom Menü her nicht so überladen wirkt wie bspw. bei Samsungs oder Huaweis Benutzeroberfläche. Was die vorinstallierten Apps angeht gibt man dem Anwender neben den Google Apps einige wenige Apps an die Hand. So finden sich ein eine Taschenlampen-App sowie eine Walkie-Talkie App als Zusatz auf dem Gerät wieder.

Der Speicher für Apps und sonstige Dateien misst beim Cyrus CM16  2,52 GB. Sollte dies nicht reichen kann zur Unterstützung noch eine microSD-Karte mit bis zu 32GB eingesetzt werden.

5 Megapixel-Kamera für Schnappschüsse

IMG_20160414_200052Das Gerät verfügt über eine 5,0 Megapixel-Kamera auf der Rückseite. Die Qualität der Bilder ist ok, für einfache Schnappschüsse reicht es.  Ansonsten bietet das Kameramenü einige Einstellmöglichkeiten bei Bildqualität, Auflösung, Belichtung,  Weißabgleich, Anti-Flimmern, Selbstauslöser, und so einiges mehr. Insgesamt ist der Sucher der Kamera etwas ruckelig und es empfiehlt sich ein ruhiges Händchen zu haben, da die Bilder sonst gelegentlich verwackelt werden.

IMG_20160227_140157Auflösungen die zur Auswahl stehen für die rückseitige Kamera :
– 5,0 Megapixel
– 3,0 Megapixel
– 2,0 Megapixel
– 1,3 Megapixel
– 1,0 Megapixel
– 0,3 Megapixel

IMG_20160227_140111Auf der Front des Gerätes ist des Weiteren eine 2,0 Megapixel Kamera zu finden, diese ist von der Qualität her vor allem für Videotelefonie geeignet scheint. Für viel mehr kann man die Kamera vermutlich nicht gebrauchen. Aber es ist ja auch kein Selfie-Telefon, sondern ein Outdoor-Telefon.

 

Der Akku, das Kraftpaket

Der Akku des Cyrus CM16 ist mit seinen 1.950 mAh ein wahres Kraftpaket. Schon bei der ersten Inbetriebnahme hat der Akku über 4 Tage gehalten, und das obwohl der Akku nur zu ca. 60% aufgeladen war. Dabei war der Bildschirm rund 5 Stunden aktiv und auch mobile Daten (inkl. Sync) sowie WLAN waren permanent aktiviert.

Insgesamt scheint die Kombination aus  Zwei-Kern-Prozessor und Software in Kombination mit dem ausreichend groß dimensionierten Akku wirklich gut zu passen. Ich schätze dass hier bei starker Nutzung problemlos 3-4 Tage Laufzeit drin sein sollten. Im Vergleich können nicht viele Smartphones solche eine Laufzeit bei aktiver Nutzung bieten.

Die Outdoor-Features

20160227_133912Das Cyrus CM16 ist wie bereits erwähnt mit einem sehr robusten, gummierten Gehäuse ausgestattet. Das Gerät konnte in meinem bisherigen Test problemlos Feuchtigkeit, Regen oder nasse Hände überstehen. Auch einen Unterwassertest hat das Gerät schadlos überstanden, wie man auf dem beigefügten Bild unschwer erkennen kann. Übrigens wird der Headset mit einer Gummikappe verschlossen, der micro-USB Port an der Oberseite dafür aber nicht, hier hat Cyrus anscheinend wie auch Samsung bereits, einen Weg gefunden das Innere des Gerätes auch ohne Kappe zu schützen. Durch den freiliegenden USB-Port liegt dieser beim CM16 nicht so tief wie bei anderen Geräten dieser Marke, sodass lobenswerter Weise jedes handelsübliche micro-USB Kabel verwendet werden kann.

Was die Robustheit gegen Stürze angeht habe ich dem Gerät bisher nur kleinere Stürze zugemutet. Das Gerät hat hierbei Fallhöhen von 0,5 bis 1 Meter problemlos überstanden. Was den Kunststoff der Geräterückseite angeht, so ist dieser nicht sonderlich kratzerunempfindlich, sodass sich auf Dauer hier die ein oder anderen kleineren Kratzer wiederfinden werden.

Auf der Softwareseite hat Cyrus dem Gerät als Outdoor-Feature eine Taschenlampe mitgegeben (dafür wird die Kamera-LED benutzt) sowie einen integrierten Software-Kompass vorinstalliert. Weitere Apps lassen sich wie üblich per Google Play Store nachladen. Auch eine nette Anwendung für den Outdoor-Einsatz ist das integrierte UKW-Radio, für dessen Nutzung ein Headset eingesteckt sein muss, da dieses als Antenne fungiert.

Verbindungsmöglichkeiten

Das Cyrus CM16 ist für die Mobilfunkverbindung mit einem GSM/UMTS Modul ausgerüstet, die nötige Simkarte wird hierzu unterhalb des Akkus eingesetzt. Für die Speichererweiterung wurde ein micro-SIM-Karteneinschub direkt daneben verbaut.

Was die Klangqualität und Audio-Wiedergabe angeht gibt es auch beim Cyrus CM16, wie bei seinen Schwestermodellen, keinen Grund zur Klage. Der Gesprächspartner ist laut und deutlich zu hören. Der verbaute Freisprech-Lautsprecher ist des Weiteren sehr laut, so kann man das Gerät auch in den meisten PKWs als Freisprech-Anlage betreiben. Neben der Mobilfunkschnittstelle ist das Gerät noch mit einer WLAN (b/g/n) – und einer Bluetooth 4.0-Schnittstelle ausgestattet.


tastaturTastatur

Das Cyrus CM16 verfügt neben dem Touchscreen und der dort nutzbaren Onscreen-Tastatur über eine echte Hardware-Ziffern-Tastatur nebst Menütasten zur Steuerung. So kann das Gerät nahezu ohne Nutzung des Touchscreens über diese Tasten bedient werden. Dies ist ein echter Mehrwert gegenüber reinen „Voll-Touch“ Smartphones. Dank des knackigen Druckpunkts der Zifferntasten kann man so sehr zielsicher eine Rufnummer wählen oder durch das Menü blättern.

Was nicht so gut gelungen ist sind wie bereits die vielen Tasten um den 5-Wege Menükranz. Hier muss man wirklich Fingerspitzengefühl beweisen um nicht versehentlich die Home-Taste statt beispielsweise die Zurück-Taste zu drücken. Ein weiterer kleiner Wermutstropfen ist die fehlende T9-Texterkennung wie sie „früher“ gerne mal zum Einsatz kam. So gibt es nur bei aktiver Nutzung der Bildschirmtastatur die Möglichkeit der Texterkennung und Fehlerkorrektur.

Technische Daten in der Zusammenfassung

Hier noch einmal die wichtigsten technischen Daten für euch aufbereitet.

  • GSM Netze: 850/900/1800/1900MHz
  • UMTS Netze: 850/1900/2100MHz
  • Abmessungen: 133 x 65 x 17 mm
  • Gewicht: 167 g
  • Outdoor Eigenschaft: IP 68 und MIL810-G zertifiziert
  • Display: 2.4″ QVGA (320 x 240)
  • Externer Speicher: Micro SD Karte bis zu 32 GB
  • Interner Speicher: 512 MB RAM + 4 GB ROM
  • Geschwindigkeit: GPRS/EDGE(RX)/HSDPA/HSUPA
  • WLAN: Wi-Fi b/g/n, WLAN-Hotspot Funktion
  • Bluetooth: Ja, Stereo Unterstützung
  • Kamera: 5.0 Megapixel
  • OS: Android 4.2.2 Jelly Bean
  • SOC: MTK6572A, Dualcore Cortex A7 processor @ 1.2GHz (2 Kerne)
  • Sensoren: Bewegungssensor, GPS-Kompass, Multitouch Display
  • Akku: 1950 mAh Li-Ion Batterie
  • Gesprächszeit: 18 Stunden
  • Standby-Zeit: 300 Stunden

Performance

20160227_133900Das Cyrus CM16 ist mit einem 1,2 GHz taktenden Dual-Core Prozessor ausgestattet. Der ARM Cortex-7 Prozessor wird von MediaTek hergestellt und bietet zudem eine ARM Mail-400 Grafikeinheit. Der Prozessor arbeitet ausreichend schnell und effizient und kann das Gerät ohne größere Ruckler im Menü anzutreiben. Klar ist der Prozessor meilenweit von aktuellen Top-Smartphones entfernt, für den Einsatzzweck eines Outdoor-Gerätes reicht dieser wohl aber allemal.

Nicht das wir uns falsch verstehen, für kleinere Spiele, Google Maps Navigation, MP3- und Video-Player reicht die Hardware dicke aus. Man sollte nur keine großen Luftsprünge erwarten bzw. aufwändige 3D-Spiele scheiden sicherlich auch alleine aufgrund des vergleichsweise kleinen Bildschirms aus.

 

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail

Add a Comment